Gesangsunterricht bei Susan Forster

 Dipl. Gesangspädagogin für Jazz/Rock/Popgesang und Musical (Dresden)

Der Gesangsunterricht findet dieses Schuljahr an 3 x 3 Tagen in Form von Intensivworkshops statt.

Diese Workshops sind offen für alle (auch schulexternen) Interessierten, die 14 bis ca. 20 Jahre alt sind und mit oder ohne Vorkenntnisse kommen können.

Gearbeitet wird sowohl in der Gruppe als auch sehr individuell im Einzel- und Kleingruppenunterricht. Jede/r Teilnehmer/in singt somit in der ganzen Gruppe, in einer eingeteilten Kleingruppe und im Einzelunterricht. Dabei wird hauptsächlich an Songs gearbeitet, die man mitbringen oder/und sich aussuchen kann. In den Kleingruppen werden wiederum an weiteren Songs gearbeitet, so dass sich am Ende der 3 Tage ein buntes Programm ergibt, was einzeln und in der Gruppe vorgetragen wird.

Wert wird außerdem auf Bühnenpräsenz gelegt, die in einfachem Maße mit trainiert wird. Die Benutzung von Mikrofontechnik steht auch auf dem Plan, kann aber durchaus erst im 2. oder 3. Workshop zum Einsatz kommen, genauso wie gemeinsame Sessions am Abend.


Die Workshops können einzeln zum Preis von jeweils 149,- € gebucht werden.
Zur Anmeldung sollte bitte unbedingt eine Email-Adresse hinterlegt werden, damit Susan Forster im Vorfeld Kontakt aufnehmen kann, um beispielsweise die gewünschten Songs abzufragen.

Termine:
3 Tage jeweils 10.00 – 17.30 Uhr Unterrichtszeit (unter Vorbehalt)

Ostern:      Die. 31.März  – Do. 2. April 2015
Pfingsten:  Die. 2. Juni  - Do. 4. Juni 2015
Sommer:    Fr. 31. Juli – So. 2. August 2015


Coaching

Kurs für Erwachsene                                                                                               Donnerstag 20.30 bis 22.00 Uhr

Unser Unterricht ist ein praktisches Körper-, Stimm, Schauspiel- und Improvisationstraining.
Es strukturiert die für die Bühne wichtigen Aspekte von Raum und Zeit mit Hilfe von neun klar benannten Punkten, den sogenannten 9 Viewpoints. Die Arbeit beginnt zuerst ohne Sprache, nur über den Körper und den Raum, dann kommt Sprache hinzu.


Dadurch wird
•     die Bühnenarbeit vereinfacht - spielerisch und klar,
•     der Zugang zu einer Situation, einer Szene und der Figur erleichtert,
•     eine gemeinsame Sprache zwischen Spieler und Regisseur
       und zwischen den Spielern untereinander erarbeitet,
•     die Aufmerksamkeit auf den Moment geschult,
•     die Wahrnehmung des Bühnenraums und der Mitspieler intensiviert,
•     die direkte Reaktion auf konkrete Gegebenheiten trainiert.